Before I die…

Before I die… – Bevor ich sterbe ist ein wunderbares Projekt das es derzeit in Darmstadt zu betrachten und mit zu gestalten gibt! Wer bei einem heissen Glühwein etwas nachdenklich werden möchte, der sollte diese Tafel am Marktplatz Eingang des Henschel nicht versäumen!

Die 3 Hospizgruppen Darmstadts, installierten diese Tafel im Rahmen der Hospiztage und nun in Darmstadts Innenstadt. Dort steht sie nun seit etwa 1,5 Wochen und wird noch bis zum 07.12.14 (2. Advent) dort aufgestellt sein.

Es handelt sich um ein Projekt der taiwanesisch-amerikanischen Künstlerin Candy Chang, die in vielen namenhaften Museen der Welt Ausstelllungen hatte und welche mit der Fragestellung arbeitet wie der allgemein öffentliche Raum wahrgenommen wird.
Dieses von ihr entwickelte Projekt wurde bisher in über 65 Ländern und 30 Sprachen realisiert, über 500 Wände wurden gestellt.
Mit der Aktion „Bevor ich sterbe, ….“ regen die Hospizgruppen an, inne zu halten und aufzuschreiben, was der Einzelne gerne noch machen, erleben und klären möchte, bevor er stirbt.

Auch das Darmstädter Echo berichtete berteits am 10. November über dieses tolle Projekt!

Beerdigungen schlicht und günstig?

Am Dienstag, den 18.11.2014 hieß es in der FAZ: „Oma wollte es ja immer schlicht – Beerdigungen sollen heute nicht mehr viel kosten, Gräber keine Arbeit machen. Ein Bestatter meint den Grund zu kennen: „Auch die Kinder eines Hartz-IV-Beziehers wollen noch etwas erben.“

Unserer Ansicht nach liegt die Problematik nicht unbedingt nur an den Beerdigungskosten, sondern insbesondere an der großen Anzahl an zerrütteten und zerstrittenen Familien. Die Erben entscheiden darüber wie der/die Angehörige bestattet werden soll und dadurch natürlich auch über den auszugebenden Betrag. Möchte man selbst sich nicht in die Hände der eigenen Angehörigen geben, sollte frühzeitig inhaltlich und finanziell vorgesorgt werden. Bis zum 1. Januar 2004 wurde das Sterbegeld von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, heute ist eine eigenverantwortliche Absicherung durch eine Bestattungsvorsorge für jeden wichtig! Finanziell ist eine Absicherung über eine Sterbegeldversicherung möglich. Inhaltlich bietet es sich an bei dem Bestatter ihres Vertrauens eine Bestattungsvorsorge abzuschließen. Hier können Sie, wenn gewünscht, bis ins kleinste Detail die eigene letzte Feier im Voraus planen: welche Musik soll gespielt werden, wer wird eingeladen, welcher Blumenschmuck inkl. Dekoration ist gewünscht, an welchem Ort soll die Beisetzung stattfinden? usw.

Haben Sie Fragen und Wünsche? Familie Kahrhof berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch!

Neue Friedhofsgebühren für Griesheim?

Das kann ja teuer werden„, titelte das Darmstädter Echo am vergangenen Samstag im Regionalteil.

Auch in Griesheim wird über eine Erhöhung von Friedhofsgebühren und sogar für das Erstellen von Graburkunden nachgedacht. Preissteigerungen von bis zu 231 Prozent sind im Gespräch. Ob das dazu führt, dass sich alle Griesheimer weiterhin in Griesheim bestatten lassen ist fragwürdig. Denn günstigere Naturbestattungsangebote im Landkreis sind schon länger ein Trend. Hohe Kosten für Grabnutzungsrechte und Grabpflege können sich viele nicht mehr leisten und wählen daher die sehr pflegleichten Varianten von Wiesengräbern oder auch Urnen-Gemeinschaftsgrabanlagen in denen bereits die Grabpflege inbegriffen ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Stadt Griesheim entscheidet.

Tag des Friedhofs 2014 in Darmstadt auf dem Waldfriedhof

Am Samstag, den 13. September 2014 von 10:30-14:00 Uhr findet der Tag des Friedhofs auf dem Waldfriedhof in Darmstadt statt.

Ein rundes Programm wurde unter anderem von Steinmetzen, Friedhofsgärtnern und Bestattern zusammengestellt. Werner Kahrhof spricht in einem Kurzvortrag um 12:00 Uhr über das Thema: die pflegeleichte „richtige“ Grabstätte für die Familie.

Unter anderem gibt es auch Workshops für Kinder: Schalenbepflanzung und Blütenkränze stecken oder auch die lebende Steinmetzwerkstatt.

Erfahren Sie mehr über den Tag des Friedhofs im Flyer.

FINISSAGE: Ausstellung von Gabriele von Lutzau

Die Ausstellung „Leben und Überleben – von Mogadischu bis heute“ von Gabriele von Lutzau auf dem Waldfriedhof in Darmstadt ist jetzt noch am Mittwoch, den 27.08.2014 von 15:00-18:00 Uhr und am Sonntag, den 31.08.2014 zur Finissage von 11:00-16:00 Uhr geöffnet.

Sie ist in der ehemaligen Feuerbestattungshalle zu besichtigen: Am Waldfriedhof 25, 64293 Darmstadt.

Gabriele von Lutzau ist an beiden Tagen anwesend und wird am Sonntag gegen 13:00 Uhr über ihre Arbeit sprechen.

Schauen Sie vorbei, es lohnt sich!

 

100 Jahre Waldfriedhof: Ausstellung „Überleben und Leben – von Mogadischu bis heute“ mit Gabriele von Lutzau

Am 03. August wurde im Rahmen der Feierlichkeiten 100 Jahre Waldfriedhof in Darmstadt die Ausstellung  “Überleben und Leben – von Mogadischu bis heute” von Gabriele von Lutzau durch Helmut Markwort feierlich eröffnet. Der Griesheimer Anzeiger druckte sogar die Eröffnungsrede von Herrn Markwort auf Seite 8 ab.

Die Ausstellung befindet sich in der ehemaligen Feuerbestattungshalle, Am Waldfriedhof 25, 64293 Darmstadt und ist noch bis zum 31. August 2014 mittwochs von 15:00-18:00 Uhr und sonntags von 11:00-16:00 Uhr zu besichtigen.

Digitaler Nachlaß

Am 03. August 2014 um 14:00 Uhr laden wir Sie ganz herzlich ein zum Vortrag und Gespräch zum digitalen Nachlass mit der Firma Columba – der digitale Nachlassdienst und Senta Kahrhof in der Trauerhalle Ost am Waldfriedhof.

Noch vor einigen Jahren konnten Erben wichtige Unterlagen und Fotos in Ordnern oder im Schreibtisch der verstorbenen Person finden. Heute bewahren viele Menschen solche Dokumente immer häufiger in ihrem passwortgeschützten Computer oder sogar im Internet auf. Das digitale Leben vor dem Tod eines Menschen hinterlässt viele Spuren im Netz, die ihn überleben. Texte, Bilder, persönliche Daten im Computer und vor allem Benutzerprofile, Emails und Webseiten im Internet sind für die Erben nicht ohne weiteres zugänglich. Lösungen liefert hierbei die Firma Columba, Sie schreibt die größten deutschen Online-Unternehmen an, prüft welche Verträge existieren und vereinbart mit den Erben welche Verträge gekündigt oder übertragen werden können.

stayalive – Facebook für Verstorbene?

Am 03. August 2014 um 13:00 Uhr laden wir Sie ganz herzlich ein zum Vortrag und Gespräch mit stayalive Geschäftsführer Matthias Krage in der Trauerhalle Ost am Waldfriedhof in Darmstadt.

„Ewiges Leben“ – auch das gibt es mittlerweile im Internet zu kaufen. Immer mehr Anbieter beschäftigen sich im Netz mit Facebook-artigen Gedenkseiten für Verstorbene – stayalive ist einer davon.

Hier kann jeder zu Lebzeiten seine eigene Website gestalten und ebenso mit Bildern, Videos, Lieblingsmusik, Stammbaum, Familienrezepten, der eigenen Biografie und sogar Dokumenten füllen. Es gibt auch die Möglichkeit in einer Art virtuellem Tresor Daten und Dokumente für Angehörige zu hinterlegen, die nach dem Tod für diese zugänglich gemacht werden. Vor dem Tod ist dieser Tresor nur für den Benutzer selbst einsehbar und benutzbar. Jeder kann noch zu Lebzeiten definieren, wie er selbst für folgende Generationen in Erinnerung bleiben möchte.

Ikarus

Ausstellung mit Gabriele von Lutzau ab 03. August 2014

„Überleben und Leben – von Mogadischu bis heute“ auf dem Waldfriedhof in Darmstadt

Die Ausstellung „Überleben und Leben – von Mogadischu bis heute“ von Gabriele von Lutzau ist einer der Höhepunkte im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre Waldfriedhof“. Wir laden Sie herzlich zu dieser besonderen Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 3. August um 11:00 Uhr ein.

Die Ausstellung befindet sich in der ehemaligen Feuerbestattungshalle, Am Waldfriedhof 25, 64293 Darmstadt.

Sie ist vom 03. August 2014 bis zum 31. August 2014

Mittwochs von 15:00-18:00 Uhr und

Sonntags von 11:00-16:00 Uhr zu besichtigen.

Weiterlesen

  • 1
  • 2

© by kahrhof-bestattungen.de | all rights reserved | powered by ONE AND O