Was ist im Sterbefall zu tun?

Im Anschluss an die Überführung vereinbaren Sie als Angehöriger ein Beratungsgespräch mit uns. Ein Gespräch in unserem Institut oder auch bei Ihnen zu Hause gibt Ihnen einen besseren Überblick über die Qualität und Leistungsfähigkeit und ist in jedem Fall kostenfrei!

Bitte Bringen Sie zum Beratungsgespräch, soweit vorhanden, folgende Unterlagen mit:

  • für Ledige: die standesamtliche Geburtsurkunde
  • für Verheiratete: die Heiratsurkunde bzw. das Familienstammbuch
  • für eingetragene Lebenspartner: die Lebenspartnerschaftsurkunde
  • für Verwitwete: Heiratsurkunde /Familienstammbuch und Sterbeurkunde des Ehepartners
  • für Geschiedene: die Heiratsurkunde und das gültige Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • gegebenenfalls beglaubigte Übersetzungen ausländischer Urkunden
  • den Personalausweis und/oder eine aktuelle Meldebescheinigung
  • bei einem bereits vorhandenen Grab die Graburkunde bzw. die Grabnummer und Kontaktdaten des Nutzungsberechtigten
  • Schwerbehindertenausweis

Für die Abwicklung weiterer Formalitäten werden benötigt:

  • Sozialversicherungsnummer (letzte Rentenanpassungsmitteilung)
  • Personalnummer der Pensions- oder Firmenrentenbezüge
  • Krankenkassenkarte
  • Versicherungsunterlagen, Lebensversicherungspolicen und Sterbegeldversicherungspolicen

Falls Sie den/die Verstorbene/n in eigener Kleidung einbetten lassen möchten, so bringen Sie auch gerne Kleidungsstücke mit.

Im Beratungsgespräch werden insbesondere folgende Punkte besprochen:

Aktuelles

© by kahrhof-bestattungen.de | all rights reserved | powered by ONE AND O