Gestaltung des Abschieds

Der Abschied

Nutzen Sie mit uns die wertvolle Zeit bis zur Bestattung. Jede Familie hat ihre eigene Abschiedskultur. Wir unterstützen Sie in Ihrer Trauer und geben Ihnen die gewünschte Zeit und den individuellen Rahmen.

Einen Verstorbenen nochmal anschauen, kann heilsam sein. Eine letzte Berührung, ein letzter Kuss, ein letzter Blick. Vielen Angehörigen hilft das Abschiednehmen. Man darf niemanden zwingen, aber man darf ermutigen.

Wo soll der Abschied stattfinden? In unserem Abschiedsraum, bei Ihnen zu Hause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne.

Was macht man bei einem Abschied am offenen oder geschlossenen Sarg?

Der letzte Abschied von einem Menschen besteht aus bedeutenden Momenten, die nicht wiederholbar sind. Es sind Momente, in denen Gefühle und Unausgesprochenes ihren Ausdruck finden. Einen Brief schreiben, ein Bild malen, singen, sprechen, beten oder schweigen. Liebe, Dank, Wertschätzung, Verzeihung oder Versöhnung – Wie möchten Sie mit Ihrem Angehörigen verbunden verbleiben?

In unseren Räumlichkeiten halten wir für Sie Herzen zum beschriften und Karten mit Briefumschlägen bereit, die Sie individuell gestalten und dem/der Verstorbenen mitgeben können. Gerne können Sie auch vorab etwas verfassen oder die Kinder ein Bild malen lassen, und zum Abschied mitbringen.

Wer nimmt teil?

Besprechen Sie die Teilnahme im engsten Familienkreis und respektieren Sie deren individuelle Wünsche. In unseren Räumlichkeiten haben Sie die Möglichkeit sich im Vorraum zu versammeln und auszutauschen. In den Abschiedsraum können Sie dann einzeln oder gemeinsam gehen, wie Sie es wünschen. Jeder darf sich ganz individuell verabschieden. Auch die Kleinsten sollten in die Verabschiedung mit einbezogen werden. Sprechen Sie mit ihnen und lassen Sie Fragen zu.

Darf oder sollte jemand ein paar Worte sprechen?

Auch hier ist alles erlaubt, was Ihnen und ihrer Familie guttut. Es kann jemand aus dem Familienkreis durch den Abschied führen, es kann in Stille Abschied genommen werden oder jeder so wie es sich gut anfühlt. Ein/e Pfarrer/in oder Redner/in kann den Abschied natürlich auch begleiten.

Persönliche Kleidung oder Talar?

Für den Abschied am offenen Sarg ist es schön, wenn der/die Verstorbene persönliche Kleidung trägt. Suchen Sie etwas Passendes zu Hause aus und bringen es mindestens einen Tag vorher bei uns im Institut vorbei. Alternativ können Sie bei uns einen Talar aussuchen.

Musik, Bilder?

Wenn Sie möchten, dass Erinnerungen an das Leben des/der Verstorbenen bei der Abschiednahme wach werden, so bringen Sie von zu Hause einen USB-Stick oder eine SD-Karte mit Bildern des/der Verstorbenen mit, die wir bei der Abschiednahme auf dem Bildschirm im Abschiedsraum für Sie abspielen können. Gerne können Sie auch Musik auf einer CD mitbringen, die den Abschied musikalisch begleitet.

Sollten Sie nichts Passendes zu Hause finden, so stellen wir Ihnen gerne unsere Sammlung am Tag des Abschieds bereit, aus der Sie sich etwas aussuchen können.

Am Ende der Abschiednahme dürfen Sie auch gerne mit uns gemeinsam den Sarg schließen.

Unser Handout “Ideen und Vorschläge zu Abschied und Trauerfeier” ist auch als pdf Download verfügbar.

Aktuelles

© by kahrhof-bestattungen.de | all rights reserved | powered by ONE AND O