Sternenkinder Trauergottesdienst

Am Samstag, den 14. April 2018 um 11 Uhr findet wieder ein Trauergottesdienst für Sternenkinder der drei Darmstädter Geburtskliniken statt. Der Trauergottesdienst mit anschließender Beisetzung der totgeborenen Kinder findet in der Trauerhalle auf dem Darmstädter Waldfriedhof statt.

Die evangelische und die katholische Krankenhausseelsorge der Geburtskliniken laden Eltern ein, die um ihr totgeborenes Kind trauern, sowie Geschwister, Großeltern und alle, die vom Verlust eines Kindes betroffen sind. Die Einladung finden Sie auch hier nochmals als Download: Sternenkinder Trauergottesdienst.

Was ist im Sterbefall zu tun?

Abschied nehmen

Die FAZ hat Ende August ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen: Abschied nehmen! Die Faz schreibt hierzu: „Man hat genug Zeit für einen Abschied. Doch die meisten nutzen sie nicht.“ Sehr schade aus unserer Sicht. Abschied nehmen zu Hause im Kreis der Familie ist sehr wichtig und insbesondere sich die Zeit dafür zu nehmen und auch auf weitere Familienmitglieder und evtl. Freunde zu warten, die sich auch gerne noch verabschieden möchten.

Den gesamten Artikel aus der FAZ können Sie hier lesen: FAZ Artikel: Tot! Was jetzt?

Sollten Sie Fragen zum Thema „zu Hause Abschied nehmen“ haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir unterstützen Sie gerne dabei. Natürlich ermöglichen wir Ihnen auch den Abschied in unserer Trauerhalle, sollte ihr Angehöriger nicht zu Hause verstorben sein.

 

Patientenverfügung

Ist Ihre Patientenverfügung noch aktuell oder unwirksam?

Am 6. Juli 2016 hat der Bundesgerichtshof entschieden, wie eine Patientenverfügung genau auszusehen hat. Für jede mögliche Situation muss seitdem genauestens festgelegt werden, welche lebensverlängernden Maßnahmen der Patient möchte und welche nicht.

Wie eine solche Patientenverfügung nun aussehen kann finden Sie bspw. auf der Seite des Palliativnetzes Witten: Beispiel Patientenverfügung, oder auch auf den Seiten des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz: Informationen zur Patientenverfügung.

Ehrengräber in Darmstadt

„Ein Ehrengrab ist Ausdruck der Ehrung Verstorbener. Bürgerinnen und Bürger, die zu Lebzeiten besondere Verdienste erworben haben, können in dieser Weise geehrt werden.“ schreibt die Stadt Darmstadt auf ihrer Homepage. Seit Februar 2016 gibt es 2 neue Faltblätter für die Ehrengräber auf den beiden grössten Friedhöfen in Darmstadt. Ehrengräber sind beispielsweise die Grabstätten von Persönlichkeiten wie Fiedrich von Flotow, Georg Moller, Joseph Maria Olbrich oder auch Eugen Bracht.

Den Flyer zu den Ehrengräbern auf dem Alten Friedhof in Darmstadt finden sie hier: Flyer Ehrengräber Alter Friedhof

Den Flyer zu den Ehrengräbern auf dem Waldfriedhof in Darmstadt finden sie hier: Flyer Ehrengräber Waldfriedhof

Gedenkgottesdienst für Peter Steinacker

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) nahm gestern Abschied von Peter Steinacker, dem ehemaligen Kirchenpräsidenten der EKHN mit einem Gedenkgottesdienst in der Frankfurter Katharinenkirche. Wir von der Firma Kahrhof Bestattungen durften zur Gestaltung der Trauerfeier beitragen.

Einen ausführlichen Bericht und viele weitere mediale Inhalte, wie z.B. der Ablauf des Gottesdienstes und die Ansprache im Gottesdienst sind auf der Seite der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zu finden.

 

Digitaler Nachlass – was passiert mit dem digitalen Erbe?

Auf Echo-online war heute ein Artikel zu lesen: „Digitales Erbe: Worauf man achten sollte“. Ganz so einfach wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz es empfiehlt ist es in der Realität leider nicht. Sie empfiehlt: „Am besten listet man alle Konten mit Benutzernamen und Passwörtern auf, hinterlegt die Liste in einem Umschlag an einem sicheren Ort und aktualisiert sie regelmäßig.“

Das würde in der Realität heissen, dass man alle paar Monate seine gesamten Passwörter aktualisieren müsste – mehr als unrealistisch bei einem durchschnittlichen Internet-User.

Wir empfehlen hingegen eine Liste zu führen mit den Internetdiensten bei denen Sie einen Account besitzen und zwar mit dem Namen des Dienstes und der jeweils hinterlegten E-Mail Adresse. Als Anhaltspunkt für die verschiedenen Internetdienste geben wir Ihnen folgende Anbieter:

  • Internet Versandhandel (z.B. Amazon, ebay)
  • Kostenpflichtige Multimediadienste (z.B. 1&1, Telekom)
  • Online Bezahldienste und Online Banken (z.B. Paypal)
  • Soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Google+, Xing)
  • Wettanbieter und Spieleplattformen (z.B. mybet, gameduell)
  • Internetdienstanbieter – Email, Chat (z.B. GMX, Google, Twitter)

Einige weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Seit der Kampagne machts-gut  der Verbraucherzentrale des Bundesverbandes. Ebenso haben wir Ihnen einige nützliche Informationen zum Digitalen Nachlass im Bereich Vorsorge zusammengestellt: „Das Digitale Erbe – einfach und sicher regeln mit Kahrhof Bestattungen“

Naturbestattung Darmstadt Waldfriedhof großes Bild

Waldbestattung im Waldfriedhof Abteiruhe in Eppertshausen

Auch in Eppertshausen gibt es seit einem halben Jahr die Möglichkeit sich unter einem Baum bestatten zu lassen: im Waldfriedhof Abteiruhe, berichtet das Darmstädter Echo am heutigen Montag, den 22. Dezember 2014. Die Friedhofsordnung und Friedhofsgebührenordnung entsprechen denen am Alten Friedhof Eppertshausen und sind im Bereich Downloads zu finden.

Immer mehr Kommunen entscheiden sich dafür, die steigenden Nachfrage an Baumbestattungen mit sogenannten Bestattungswäldern zu befriedigen. In Darmstadts näherer Umgebung befinden sich derzeit drei weitere Bestattungswälder: Friedwald Michelstadt im Odenwald, RuheForst Erbach im Odenwald und der Naturfriedhof in Mühltal.

Weiter führende Informationen erhalten Sie auf unserer Seite über Naturbestattungen. Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu Waldbestattungen haben, können Sie sich jederzeit über unsere Kontaktdaten an uns wenden!

Before I die…

Before I die… – Bevor ich sterbe ist ein wunderbares Projekt das es derzeit in Darmstadt zu betrachten und mit zu gestalten gibt! Wer bei einem heissen Glühwein etwas nachdenklich werden möchte, der sollte diese Tafel am Marktplatz Eingang des Henschel nicht versäumen!

Die 3 Hospizgruppen Darmstadts, installierten diese Tafel im Rahmen der Hospiztage und nun in Darmstadts Innenstadt. Dort steht sie nun seit etwa 1,5 Wochen und wird noch bis zum 07.12.14 (2. Advent) dort aufgestellt sein.

Es handelt sich um ein Projekt der taiwanesisch-amerikanischen Künstlerin Candy Chang, die in vielen namenhaften Museen der Welt Ausstelllungen hatte und welche mit der Fragestellung arbeitet wie der allgemein öffentliche Raum wahrgenommen wird.
Dieses von ihr entwickelte Projekt wurde bisher in über 65 Ländern und 30 Sprachen realisiert, über 500 Wände wurden gestellt.
Mit der Aktion „Bevor ich sterbe, ….“ regen die Hospizgruppen an, inne zu halten und aufzuschreiben, was der Einzelne gerne noch machen, erleben und klären möchte, bevor er stirbt.

Auch das Darmstädter Echo berichtete berteits am 10. November über dieses tolle Projekt!

Beerdigungen schlicht und günstig?

Am Dienstag, den 18.11.2014 hieß es in der FAZ: „Oma wollte es ja immer schlicht – Beerdigungen sollen heute nicht mehr viel kosten, Gräber keine Arbeit machen. Ein Bestatter meint den Grund zu kennen: „Auch die Kinder eines Hartz-IV-Beziehers wollen noch etwas erben.“

Unserer Ansicht nach liegt die Problematik nicht unbedingt nur an den Beerdigungskosten, sondern insbesondere an der großen Anzahl an zerrütteten und zerstrittenen Familien. Die Erben entscheiden darüber wie der/die Angehörige bestattet werden soll und dadurch natürlich auch über den auszugebenden Betrag. Möchte man selbst sich nicht in die Hände der eigenen Angehörigen geben, sollte frühzeitig inhaltlich und finanziell vorgesorgt werden. Bis zum 1. Januar 2004 wurde das Sterbegeld von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, heute ist eine eigenverantwortliche Absicherung durch eine Bestattungsvorsorge für jeden wichtig! Finanziell ist eine Absicherung über eine Sterbegeldversicherung möglich. Inhaltlich bietet es sich an bei dem Bestatter ihres Vertrauens eine Bestattungsvorsorge abzuschließen. Hier können Sie, wenn gewünscht, bis ins kleinste Detail die eigene letzte Feier im Voraus planen: welche Musik soll gespielt werden, wer wird eingeladen, welcher Blumenschmuck inkl. Dekoration ist gewünscht, an welchem Ort soll die Beisetzung stattfinden? usw.

Haben Sie Fragen und Wünsche? Familie Kahrhof berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch!

Neue Friedhofsgebühren für Griesheim?

Das kann ja teuer werden„, titelte das Darmstädter Echo am vergangenen Samstag im Regionalteil.

Auch in Griesheim wird über eine Erhöhung von Friedhofsgebühren und sogar für das Erstellen von Graburkunden nachgedacht. Preissteigerungen von bis zu 231 Prozent sind im Gespräch. Ob das dazu führt, dass sich alle Griesheimer weiterhin in Griesheim bestatten lassen ist fragwürdig. Denn günstigere Naturbestattungsangebote im Landkreis sind schon länger ein Trend. Hohe Kosten für Grabnutzungsrechte und Grabpflege können sich viele nicht mehr leisten und wählen daher die sehr pflegleichten Varianten von Wiesengräbern oder auch Urnen-Gemeinschaftsgrabanlagen in denen bereits die Grabpflege inbegriffen ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Stadt Griesheim entscheidet.

  • 1
  • 2

© by kahrhof-bestattungen.de | all rights reserved | powered by ONE AND O